Wie du erfolgreich wirst

Du setzt dir ein Ziel und trotzdem schaffst du es nicht?

Warum?

Immer wieder hörst du, wie wichtig es ist Ziele zu setzen, um zu erreichen, was du erreichen willst.

Sich ein Ziel zu setzen ist meiner Meinung nach aber zu wenig.

Treffe eine Entscheidung!

Ein Ziel setzen heißt für mich eine Entscheidung zu treffen! Und zwar die Entscheidung, dass du nichts anderes für dich akzeptierst, als dein Ziel zu erreichen. Als ich vor kurz über einem Monat entschied bei der Kindle-Challenge mitzumachen und mein Buch innerhalb von 30 Tagen zu veröffentlichen, traf ich die Entscheidung das durchzuziehen.

Davor war es ein Wunsch und ein Gedanke, aber als ich die Entscheidung dann traf und diese hier veröffentlichte, war ich mir sicher, mein Ziel auch zu erreichen. Es hatte gar kein anderer Gedanke mehr Platz. Es gab kein: „Ja vielleicht und egal, wenn es nicht geht….“ usw. Obwohl ich mit mir selbst eine Vereinbarung traf, mir nicht böse zu sein, sollte es aus irgendeinem Grund doch nicht klappen, war ich mir sicher, mich nicht davon abbringen zu lassen.

Indem du so eine starke Entscheidung triffst, wirst du auch mit Rückschlägen leichter fertig. Du spürst ja die Vorfreude auf das Ergebnis so stark, dass es irgenwann wie zu einer Sucht wird, dein Projekt positiv abzuschließen. Du bist einfach überzeugt davon alles schaffen zu können und diese Überzeugung hat eine enorme Kraft.

Wenn du diese Überzeugung ganz tief in dir spürst, dann ist ein Scheitern für dich ganz unlogisch. Für mich war es plötzlich nicht mehr logisch, dass ich das nicht schaffen könnte.

Fange sofort an!

Wenn du deine Entscheidung getroffen hast, dann fange sofort an. Nicht erst morgen, übermorgen oder nächste Woche. Sofort! Im Beispiel meines Buches war es das Aufschreiben meiner Gedanken – was will ich schreiben, welches Thema? Welche Gedanken habe ich dazu? Wie werde ich vorgehen? Unterstützung bekam ich durch die Anweisungen von Markus Cerenak und Thomas Mangold – die 10 Schritte der Kindle-Challenge waren ein guter Wegweiser.

Schreibe dir sofort eine Wegbeschreibung auf. Die muss noch nicht vollständig sein. Du kannst Mindmaps verwenden oder dir wirklich einen Weg mit Meilensteinen aufzeichnen. Ich liebe diese bildlichen Wege. So ähnlich sah mein Weg aus (nicht so schön – ich malte ihn auf ein Blatt Papier – da ich aber nicht so schön zeichnen kann, habe ich dir nun das Bild nachgebaut).

Projektweg_Buch

 

Bleib konsequent!

Du hast einen Traum? Dann verfolge ihn konsequent! Lass dich nicht durch Rückschläge aufhalten! Mache einfach weiter. Bei mir war das nun nicht so schwer. Mein Projekt hatte einen Anfang und musste vier Wochen später fertig sein. Ich habe mich dafür entschieden und zog es durch. Vier Wochen konsequent zu sein, ist nicht so schwer. Vier Wochen andere Dinge auf die Seite zu schieben, im Haushalt nur das Nötigste zu machen, Familie vertrösten, bis Mitternacht arbeiten und dran bleiben, ist machbar.

Hast du ein längeres Projekt, dann bist du öfter damit konfrontiert abgelenkt zu werden. Hänge dir dein Bild irgendwo hin, wo du es immer wieder siehst um deinen Weg im Auge zu behalten.  Hole dir immer wieder das Gefühl des Sieges zu dir! Stelle dir das Endergebnis vor und fühle wie glücklich du bist. Arbeite konsequent an deinem Ziel, mach es zur Gewohnheit! Bleib solange dabei, bis du dein Ziel erreicht hast! Du kannst dir auch immer wieder kurze Wegstrecken aufzeichnen. Die 4 Wochen eignen sich perfekt dafür, ziehst du etwas 4 Wochen konsequent durch, wird es zur Routine und dann zur Gewohnheit.

 

Sei risikobereit

Um erfolgreich zu sein, musst du auch bereit sein ein gewisses Risiko einzugehen. Bei meinem Buch gab es nun kein so großes finanzielles Risiko. Gut, ich hatte ein paar Kosten für Lektorat und Cover, aber das war überschaubar. Trotzdem musste ich auch hier eine Hürde überschreiten. Durch das Veröffentlichen des Buches, machte ich mich noch sichtbarer, als ich es mit dem Blog schon war. Über Amazon zu veröffentlichen heißt auch, Rezensionen ausgeliefert zu sein. Außerdem spreche ich mit dem Buch ein Thema an, das noch sehr oft diskutiert wird. Nicht jede Frau oder jeder Mann wird meiner Meinung sein. Was ist, wenn das Buch überhaupt floppt? Was sagt dann mein Ego dazu, usw.

Doch wenn ich das alles nicht möchte, dann kann ich es nicht veröffentlichen und dann werde ich auch nicht herausfinden, wie es ankommt. Wenn du ein Projekt durchziehen möchtest und kurz vorm Ende aufhörst, weil du Angst vor Kritik hast, dann wirst du auch nie herausfinden, was daraus geworden wäre. Also gib dir einen Ruck und zieh es durch! Auch wenn es nicht erfolgreich wird, hast du zumindest daraus gelernt und wirst beim nächsten Mal vieles anders machen.

 

Träume!

Vom Erfolg zu träumen kann dir einen Turbo verleihen. Ich habe mir vorgestellt, wie mein Buch verkauft wird, welche Freude es den Menschen bringen wird und wie mir Markus Cerenak und Thomas Mangold den ersten Preis der Kindle-Challenge überreichen ;-). Das verlieh mir echt Flügel und die Vorfreude war einfach wirklich toll. Den Preis werde ich zwar nicht bekommen, es waren einfach zu viele tolle Bücher dabei und netzwerken muss ich wohl noch lernen ;-), aber das macht mir nichts aus. Mein Buch hat super Rezensionen bekommen und meine Verkäufe waren in der ersten Woche schon sehr gut.

Mein Ziel, das Buch zu veröffentlichen, habe ich geschafft. Meinen Anspruch es richtig gut zu schreiben, habe ich auch erfüllt und nun bin ich einfach gespannt, was alles noch kommen wird. Im Moment bin ich dabei ein Taschenbuch draus zu machen, weil ich dahingehend sehr viele Anfragen hatte.

Ich träume noch immer, irgendwann eine berühmte Schriftstellerin zu sein und viele tausende Menschen mit meinen Büchern zu erreichen und sie zu berühren. Der Traum ist schön und tut mir gut.

Hör nicht auf zu träumen, auch wenn dir immer wieder gesagt wird, dass du auf den Boden der Realiät zurückkommen sollst. Träume helfen dir fokussiert zu bleiben und dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Bleib neugierig und offen!

Geh mit offenen Augen durch die Welt. Erkenne die Möglichkeiten und die Gelegenheiten. Lerne neue Leute kennen, gib deine Erfahrungen weiter und sei aufmerksam. Horche immer wieder in dich hinein. Was sind deine Wünsche? Sind sie noch aktuell? Sind es deine Wünsche, oder die deiner Umgebung? Passen sie noch zu dir? Hinterfrage sie immer wieder und führe gelegentlich ein Update durch. Überlege dir immer wieder, was für dein Ziel gut ist, wer unterstützt dich? Welche Menschen tun dir gut? Was tut dir gut? Was gibt dir Energie und Freude und was entzieht sie dir. Sei immer bereit für Veränderungen und nimm diese voller Vorfreude an.

Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen!

Sei erfolgreich und breite deine Flügel aus

Cornelia

3D Cover2 web

Mein Buch – bald auch in Taschenbuchformat!

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne 🙂

Möchtest du immer am Laufenden bleiben?

Trage deine E-Mail-Adresse JETZT ein. Du kannst dich jederzeit wieder austragen! Deine Daten sind bei mir sicher!

 

Ich schenke dir ein E-Book aus meinen ersten Blogbeiträgen und eine Leseprobe meines ersten Buches: „Du machst Karriere – du Rabenmutter? Ohne schlechtes Gewissen, deinen Erfolg genießen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.