Stille Nacht

Stille Nacht!

Ich komme gerade vom Kino und bin noch immer ganz aufgewühlt und innerlich tief berührt. Den ganzen Film über liefen mir die Tränen über die Wangen, für das ich mich früher sicher geschämt hätte. Jetzt schreibe ich das öffentlich auf meiner Website 🙂

„Stille Nacht“ beschreibt die wahre Geschichte hinter dem bekannten Weihnachtslied. Es geht im ganzen Film darum, die Hoffnung in den Menschen zu wecken, das Vertrauen in Gott zu stärken und den Glauben an das Gute zurückzubringen.

Im Jahr 1818 kam der Pfarrer Joseph Mohr nach Oberndorf bei Salzburg und wollte den Menschen mit Musik und Predigten in deutscher Sprache die Kirche wieder näher bringen. Sein Vorgesetzter, Pfarrer Nöstler, wollte davon nichts wissen. Er wollte keine Veränderungen und hielt nichts davon, dass sich ein Geistlicher, dem niederen Volk zuwendet. Er war der Meinung, dass diese Sünder, die ganze Kirche verunglimpfen würden.

Pfarrer Joseph Mohr begann sich den äußeren Zwängen zu beugen und verlor dadurch seine Identität. Er sagte selbst: „Meine Flügel wurden gestutzt! Ich bin gescheitert!“

Kurz vor seiner Versetzung, die er aus Verzweiflung beantragt hatte, hatte er die Erkenntnis, dass er nicht von seinem eingeschlagenen Weg abweichen durfte. Am 24.12.1818 brachte er das Lied: „Stille Nacht“ in die Kirche und berührte seitdem Millionen von Herzen.

  • Wie oft urteilen wir über andere und stellen uns über sie?
  • Wie oft tun wir gegen unseren inneren Willen etwas, nur weil es ein anderer so fordert?
  • Wie oft passiert es uns, dass wir unsere Fähigkeiten, Leidenschaften, nicht ausleben, weil wir den Mut nicht dazu haben?
  • Wie oft folgen wir nicht unserem inneren Antrieb?
  • Wie oft lassen wir uns zu etwas verleiten, nur um „IN“ zu sein oder anerkannt zu werden?
  • Wie oft werden wir uns selbst untreu, weil wir aufgeben und
  • wie oft passen wir uns anderen an, nur um dazuzugehören?

 

„Stille Nacht“ lädt uns ein, wieder einmal gründlich über das eigene Leben nachzudenken. Nicht nur über den Sinn von Weihnachten! Weihnachten muss nicht nur auf den 24. Dezember beschränkt sein. Weihnachten ist gegenseitige Hilfe, Zusammenhalt, Hoffnung, Liebe, Respekt!Stille Nacht

Es wäre wirklich schön, würden viele Leute ins Kino finden, um diesen Film zu sehen. Wir waren heute nur zu viert in diesem Saal, es war mucksmäuschenstill und ich konnte nach dem Ende nicht sofort aufstehen, musste das erst einmal nachwirken lassen. Auf der einen Seite war es schön, so alleine, so einen tollen Film zu sehen, auf der anderen Seite wäre es schade, würde er nicht den Weg in die Herzen der Menschen finden.

Wir leben in einer Zeit des Konsums und ganz ehrlich, mir ist das schon lange viel zu viel. Ich fahre in kein Einkaufszentrum, ich brauche die ganzen Geschenke nicht. Schon lange schenke und erhalte ich viel lieber Zeit für Gemeinsamkeiten.

  • Ich genieße es, wenn meine Tochter und ihr Freund gemeinsam ein Abendessen vorbereiten und wir dann miteinander essen.
  • Ich bin glücklich, wenn wir alle auf dem Sofa liegen und einen guten Film ansehen.
  • Ich fühle mich so jung, wenn meine Kinder mit ihren Freunden kommen, neben dem Küchentisch sitzen und mich beim Activityspiel mitspielen lassen.
  • Ich bin glücklich, wenn ich mit meinem Partner in einem Musical sitze und die Musik mir eine Gänsehaut über den Rücken laufen lässt.
  • Ich freue mich in die Firma zu kommen, meine Arbeitskollegen und Kolleginnen zu sehen und zu spüren, wie stark der Zusammenhalt da ist.
  • Ich freue mich, wenn meine Freundin vor der Tür steht und mir ein Frühstück bringt, weil ich krank bin.
  • Ich fühle mich pudelwohl, wenn meine Tochter und ihre Freundin mit mir walken gehen, usw.

Es würde diese Seite sprengen, würde ich hier alles aufschreiben, was mich im Herzen berührt.

Für was brauche ich da also große Einkaufszentren, große Märkte und überlaufene Parkplätze?

Ich genieße es über den Hauptplatz in Leibnitz zu schlendern, in kleinen Geschäften, das Nötigste einzukaufen und die restliche Zeit, wirklich sinnvollere Dinge zu tun, als in Weihnachtsstress zu verfallen.

„Stille Nacht“ – lass es still werden! Kehr in dich und überlege, was dir wirklich wichtig ist!

Meine Flügel waren lange genug gestutzt, es ist wunderschön, sie wieder auszubreiten!

Frohe Adventzeit!

 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne 🙂

Möchtest du immer am Laufenden bleiben?

Trage deine E-Mail-Adresse JETZT ein. Du kannst dich jederzeit wieder austragen! Deine Daten sind bei mir sicher!

 

Ich schenke dir ein E-Book aus meinen ersten Blogbeiträgen und eine Leseprobe meines ersten Buches: „Du machst Karriere – du Rabenmutter? Ohne schlechtes Gewissen, deinen Erfolg genießen“

14 Kommentare, sei der nächste!

  1. Mich rührt es schon wenn ich deine Artikel lese! Wunderschön und auch für mich (shopping queen in Pension) schon total stimmig! Ich genieße es mit meinen zwei Lieben auf der Couch zu liegen, ihnen beim Kuscheln zuzusehen und gemeinsam mit ihnen zu lachen!!! Ich finde es für eine große Kunst genau das genießen zu können!!! Ich bin dankbar dafür!

    1. Das sind auch die Geschenke, die wirklich Bestand haben. So wie unsere Freundschaft, die nun doch schon über 20 Jahre besteht. Ich bin auch so dankbar für das alles! Danke liebe Marianne!

  2. Liebe Cornelia!
    Ich war auch gestern im Kino – wir waren jedoch 14. Wirklich schade, dass „Actionfilme,…“ viel mehr Leute anziehen, als so ein souveräner Film. Der Film hat mich auch sehr berührt und deine Worte sind treffend – danke dafür, denn auch ich empfinde bzw. habe so empfunden wie du. Heute erzählte ich diese Geschichte meinen Musikschülern – die saßen mit offenem Mund, staunenden Augen und „gespitzten“ Ohren vor mir.
    Alles Liebe aus der Südoststeiermark, DANKE und eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht
    Sabine

    1. Liebe Sabine, danke für dieses schöne Kommentar. Ich werde viel Werbung machen, vielleicht schauen doch noch mehr Menschen diesen Film. Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfeier! Cornelia

  3. Wow! Ihre Worte sind wirklich sehr berührend und mir aus der Seele geschrieben , wenn gleich ich es noch nicht geschafft habe den Konsumrausch zu beenden. Möchte mir auch unbedingt den Film Stille Nacht ansehen, habe aber festgestellt , dass er in Wien nicht oft auf dem Programm steht und wenn, nur zu ungünstigen Zeiten.
    Mit lieben Grüßen
    EB

    1. Danke Elisabeth. Man muss ja nicht gleich alles beenden 🙂 aber vielleicht so ab und zu immer wieder einen leiseren Schritt einschieben 🙂 Wir versuchten das am vorigen WoE einmal ganz anders. Wir fuhren aus der Stadt raus und gingen in einem Dorf einkaufen (ist bei uns allerdings nur 10 Autominuten entfernt und wir hatten sowieso in der Gegend zu tun). Das Geschäft war so angenehm leer und ruhig 🙂 Alles Liebe!

  4. hallo conny!

    was mir an deinen worten am besten gefällt, dass man regelrecht spüren kann, wie ernst sie dir sind und ein spirit in dem liegt, was du sagst.
    die quelle deiner inspiration scheint freigelegt!
    ich wünsche dir neben einer besinnlichen zeit, dass du auch in zukunft „munter weitersprudelst!“
    weiterhin viel freude an deinem blog und eine schöne weihnachtszeit.
    lg. herb.

    1. Danke Herbert,

      es ist ein gutes Gefühl, wenn es so sprudelt. Manchmal weiß ich am Freitag noch nicht, welchen Artikel ich als nächstes schreiben soll. Aber irgendwie kommt dann einfach etwas 🙂
      Dieser Film z.B. – der war so berührend für mich, ich musste mich sofort hinsetzen und schreiben. Ich wollte diese Stimmung, die in mir war, einfach zu Papier (Computer :-)) bringen.
      Das ist für mich eine gute Gelegenheit zu mir selbst zu kommen und bei mir zu sein.

      Dir auch alles Liebe und danke für dein Kommentar!
      Conny

  5. Liebe Conny – wieder einmal bin ich ganz gerührt über deine Zeilen !! ( Du bist einfach genial !!! )

    Weihnachten – das Fest der Liebe ist da !!
    Viel zu selten blicken wir im Leben auf die Dinge, die wirklich zählen. Die besinnliche und friedsame Weihnachtszeit ist der richtige Anlass, dies zu tun. Lasst uns nicht an unbedeutenden Kleinigkeiten des Alltags aufhalten, sondern viel mehr die Dinge und Menschen im Blick haben, die uns wirklich etwas bedeuten. Eine stressige Woche ist im Nu vergessen, wenn man in liebende und dankbare Augen blickt. Lasst uns an den wesentlichen Kleinigkeiten des Lebens wachsen und sie nicht aus den Augen verlieren!

    Liebe Conny ich danke Dir für Deine Freundschaft – die Gemeinsamkeiten – den Gedankenaustausch und die Momente der Freude!

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen entspannte und frohe Stunden mit deiner Familie
    und Glück und Gesundheit für das kommende Jahr

    Gerti

    1. Danke liebe Gerti. Ich bin auch sehr dankbar über unsere Freundschaft. Freundschaft ist sowas Wunderbares! Echte Freunde sind da, in guten und schlechten Zeiten, geben Kraft, Freude und Glück:-) Danke, dass du zu meinen Freunden zählst. Freue mich schon auf ein Wiedersehen. LG Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.